Auf den Spuren der Anastasis

Informationsabende in Lübeck, Emden und Cuxhaven

06.08.2014

Man wollte wieder an die früheren Besuche des ehemaligen Hospitalschiffes, der M/S Anastasis, in den drei Städten anknüpfen. Das Schiff konnte damals von Interessierten besichtigt werden. Zugleich diente der Aufenthalt vor Ort dazu, Sachspenden für kommende Einsätze abzuholen, und Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen an Bord zu organisieren.

Für dieses Jahr war es das Ziel, Freunde und Unterstützer von Mercy Ships wieder zu treffen und darüber hinaus auch neue Leute von der Arbeit von Mercy Ships zu begeistern. Um sich ein Bild des derzeitigen Schiffes machen zu können, hatten die Besucher die Möglichkeit, sich einen Miniaturnachbau des derzeitigen Hospitalschiffes, der Africa Mercy, genauer anzuschauen.

Am Montag, 07. Juli fand mit Unterstützung der Firma Dräger in Lübeck die erste Abendveranstaltung statt. Den Hauptvortrag des Abends hielt der Bremer Gesichtschirurg Dr. med. Dr. dent. Lür Köper. Zusätzlich berichtete eine ehemalige Mitarbeiterin von ihren persönlichen Erlebnissen an Bord. Der Abend wurde mit Gesangseinlagen, Snacks und Getränken abgerundet.

Danach ging es weiter nach Emden. Mit Unterstützung durch die Aktiengesellschaft EMS, die das Fährhaus des Borkumanlegers der Hilfsorganisation zur Verfügung stellte, fand dort am Dienstagabend die zweite der drei Abendveranstaltungen statt. Dieses Mal sorgte der Eltern-Lehrer-Schüler und Freunde-Chor der IGS-Aurich für die musikalische Untermalung. Der Geschäftsführer von Mercy Ships Deutschland, Udo Kronester, berichtete dem Publikum in seinem Hauptvortrag über die Hintergründe der Arbeit des Hospitalschiffes. Auch hier ergänzte der Erfahrungsbericht einer ehemaligen Mitarbeiterin das Bild vom Alltag der ehrenamtlichen Mitarbeiter an Bord.

Die Tour beendete die Informationsveranstaltung am Mittwoch, 09. Juli im Stadttheater Cuxhaven, das von der Stadt Cuxhaven dafür kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Der Abend wurde von der Bürgermeistern der Stadt Cuxhaven, Frau Erika Fischer, die vor Jahren selbst einmal an einer Besichtigung auf der Anastasis teilgenommen hat, eröffnet. Der Bremer Gesichtschirurg Dr. Lür Köper berichtete auch hier über seine ehrenamtliche Tätigkeit an Bord. Der Bericht einer ehemaligen Mitarbeiterin brachte dem Cuxhavener Publikum persönliche Erfahrungen nahe.

An jedem der Abende hatten Besucher die Gelegenheit, Informationen und Broschüre mitzunehmen und mit den Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen.

An den drei Abenden gab es viele Gelegenheiten, alte und neue Freunde und Unterstützer von Mercy Ships zu treffen und sich über den aktuellen Stand der Arbeit von Mercy Ships zu informieren.

bringt Hoffnung und Heilung...
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×