Blutspenden ist Leben

Mercy Ships feiert den Weltblutspendertag 2012

13.06.2012

Unter dem Motto „Jeder Blutspender ist ein Held“, findet am 14. Juni der Weltblutspendertag 2012 statt. Der Tag soll daran erinnern, wie wichtig die freiwillige und unentgeltliche Spende von Blut für das Überleben zahlloser Menschen täglich ist. Auch Mercy Ships begeht den Weltblutspendertag, um die zahlreichen Helden zu feiern, die an Bord des Hospitalschiffs Africa Mercy Blut spenden.

Der Weltblutspendertag wurde im Jahr 2004 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC), der Internationalen Gesellschaft für Transfusionsmedizin (ISBT) und der Internationalen Föderation der Blutspendeorganisationen (FIODS) ausgerufen, um darauf aufmerksam zu machen, dass gespendetes Blut jeden Tag Leben rettet. Der Tag soll daran erinnern, wie wichtig es ist, freiwillig und unentgeltlich Blut zu spenden, um Unfallopfer, Transplantations- oder auch Krebspatienten versorgen zu können.

Vor allem am Weltblutspendertag verschreibt sich auch Mercy Ships diesem Thema. Mit dem größten privaten Hospitalschiff der Welt, der Africa Mercy, bietet Mercy Ships kostenfreie chirurgische Eingriffe sowie medizinische und zahnmedizinische Versorgung in Entwicklungsländern Westafrikas an. Ausgestattet mit sechs Operationssälen, 78 Krankenbetten, modernster Diagnosetechnologie (Computertomografie, Röntgengeräte, Coolscope-Ferndiagnosegerät) und einem Labor ist das Schiff auf dem neuesten Stand der Technik. Über 400 ehrenamtliche Mitarbeiter aus nahezu 40 Nationen bilden die ständige Besatzung der Africa Mercy.

Aufgrund von Platzmangel unterhält das Hospital an Bord allerdings keine gewöhnliche Blutbank wie sie in Krankenhäusern üblich ist. Stattdessen wurde eine „lebende Blutbank“ eingerichtet, bei der freiwillige Spender bereitstehen, genau dann Blut zu spenden, wenn es gebraucht wird. Seit Anfang des Jahres haben sich bereits über 200 der ehrenamtlichen Besatzungsmitglieder der Africa Mercy eingetragen, um den Mercy Ships Patienten in einem Notfall ihr Blut zu spenden.

Alle registrierten Mitarbeiter stehen auf Abruf bereit, im Bedarfsfall sofort ins Hospital zu eilen und sich Blut abnehmen zu lassen das dringend für einen Patienten gebraucht wird. Andere Tätigkeiten werden bei einem Notruf aus dem OP ohne Nachfragen auf der Stelle unterbrochen, denn oft steht ein Menschenleben auf dem Spiel. Wie etwa im Fall der vierjährigen Ellen, die während einer Tumoroperation am Hinterkopf eine Bluttransfusion brauchte, oder Lina, die während eines chirurgischen Eingriffs am Gesicht plötzlich einen hohen Blutverlust erlitt. Auch ihr Leben konnte durch eine Spende aus der „lebenden Blutbank“ gerettet werden.

Um daran zu erinnern, wie wichtig Blutspenden täglich für das Überleben zahlloser Menschen weltweit ist, wird daher auch für Mercy Ships der 14. Juni ganz im Zeichen des Weltblutspendertages 2012 und seiner „Helden“ stehen. Die Mitarbeiter an Bord der Africa Mercy gehen dabei mit gutem Beispiel voran. Die Besatzungsmitglieder sind überwältigt von dem Gedanken, dass ihre Blutspenden Tag für Tag Leben retten und die chirurgische Arbeit an Bord des Hospitalschiffs ermöglichen. Der große Unterschied zwischen einer gewöhnlichen Blutbank und der „lebenden Blutbank“ von Mercy Ships, ist die persönliche Bindung, die die Spender an Bord miteinander eingehen.

„Die Blutbank auf der Africa Mercy ist eine Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Anliegen“, so Udo Kronester, Geschäftsführer von Mercy Ships Deutschland. „Wenn es nicht genügend Blutspender gibt, um operieren zu können, braucht es nur eine Durchsage über die Bordlautsprecher und das Labor ist bald überfüllt mit Menschen, die Blut spenden wollen. Dieser Sinn für Gemeinschaft überträgt sich auf die Beziehung zwischen der Crew und den Patienten. Die Menschen an Bord sind bereit zu spenden, weil sie die Menschen sehen, die das Blut brauchen. Sie sprechen miteinander und werden zu Freunden. Und einem Freund würde jeder von uns sein Blut geben.“

Das OP-Schiff
Neue TV-Serie auf NatGeo People zeigt Ärzte bei ihrer lebensrettenden Mission auf der Africa Mercy. Mittwochs um 20:15 Uhr. mehr »
bringt Hoffnung und Heilung...
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×