CLIA geht Kooperation mit Wohltätigkeitsorganisation Mercy Ships ein

Der internationale Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) arbeitet zukünftig mit Mercy Ships zusammen. Mit der Partnerschaft unterstützt CLIA die Initiativen der gemeinnützigen Organisation, um die Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern zu verbessern. Zudem macht CLIA die Aufgaben und Ziele der internationalen NGO unter ihren globalen Mitgliedern bekannt.

Durch diese Partnerschaft erlangt Mercy Ships eine erhöhte Wahrnehmung in der Kreuzfahrtbranche und erreicht CLIA sowie ihre Mitglieder.

"Wir sind stolz darauf, die Arbeit von Mercy Ships unterstützen zu können, und damit den Zugang zur Gesundheitsversorgung weltweit zu verbessern“, so Thomas P. Ostebo, Präsident und CEO von CLIA. „Dies ist eine ideale Partnerschaft, und wir freuen uns, dass wir mit dieser renommierten gemeinnützigen Organisation zusammenarbeiten werden.“

Donovan Palmer, Group Managing Director bei Mercy Ships ergänzt: „Als weltweit größter Kreuzfahrtverband wird CLIA unserer Organisation hohen Mehrwert bringen. Das Wissen von CLIA über die Kreuzfahrtbranche und die Bereitschaft des Verbandes, unsere Mission auch an die Mitglieder weiter zu tragen, sind für uns von besonderer Bedeutung.“

Mercy Ships bietet Menschen in Entwicklungsländern, die sonst keinen Zugang dazu haben, kostenlose Gesundheitsdienstleistungen auf hohem Niveau sowie die Entwicklung von Kapazitäten in der medizinischen Versorgung. Die freiwilligen Helfer von Mercy Ships sind weltweit im Einsatz.

Das OP-Schiff
Neue TV-Serie auf NatGeo People zeigt Ärzte bei ihrer lebensrettenden Mission auf der Africa Mercy. Mittwochs um 20:15 Uhr. mehr »
bringt Hoffnung und Heilung...
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×