Großer Abend beim Benefizkonzert

Brass Band A7 spielte für Mercy Ships

05.11.2012

Einen „Melodienstrauß von Giuseppe Verdi bis Freddie Mercury“ bot die Brass Band A7 den Besuchern ihres Benefizkonzerts zugunsten von Mercy Ships am vergangenen Sonntag in Bad Wörishofen. Im Kurtheater der Stadt zog das bekannte und preisgekrönte Blechbläserensemble ein begeistertes Publikum mit seinen vielschichtigen musikalischen Klangwelten in seinen Bann.

Mit dem Auftritt wollte die 32-köpfige Musikgruppe aus dem Raum Memmingen im Allgäu gemeinsam mit ihrem Dirigenten Johnny Ekkelboom die musikalische mit ihrer sozialen Leidenschaft verbinden. „Als wir gefragt wurden, ob wir uns vorstellen könnten, ein Benefizkonzert für Mercy Ships zu spielen, war es für uns eine Selbstverständlichkeit, die Arbeit der Hilfsorganisation zu unterstützen“, erklärte Stefan Braun dem Publikum im Saal. Braun ist nicht nur Perkussionist im Schlagwerkregister der Band, sondern führte an diesem Abend auch mit Witz und Charme durch das Programm. Der Erlös des Konzerts fließt in die Projekte von Mercy Ships für Hilfsbedürftige in den Ländern Westafrikas.

Nach einem kurzen einführenden Film über die Arbeit von Mercy Ships, eröffnete die Fanfare von „Summon the Dragon“ von Peter Graham das Konzert. Getreu dem angekündigten Motto des Abends entführte die Brass Band A7 anschließend die Zuhörer auf einen wunderbaren musikalischen Reigen verschiedener Arrangements, der keine Wünsche offenließ und seinem Versprechen eines Klangerlebnisses auf höchstem Niveau mehr als gerecht wurde.

Die gut gelaunten Musiker waren sichtlich mit Spaß bei der Sache und verstanden es, das Publikum den Abend hindurch mit ihrer Freude und der geballten melodischen Intensität aus 32 Blechblas- und Schlaginstrumenten anzustecken. Nicht zu kurz kam dabei auch der Anlass des Abends. Nicht nur Moderator Stefan Braun, auch Dirigent Johnny Ekkelboom ließen es sich nicht nehmen immer wieder an die Bedeutung der Arbeit von Mercy Ships für die Ärmsten in Westafrika zu erinnern. „Es hat uns riesig gefreut, hierher kommen und für Mercy Ships spielen zu dürfen. Ich denke Mercy Ships hat einen Applaus verdient!“ wandte sich Braun an die Zuhörer.

Auch wenn der Rock- und Popmusik-Klassiker „Bohemian Rhapsody" von Freddy Mercury und Queen das Programm offiziell abrunden sollte, forderte die Begeisterung des Publikums mehr. Erst nach der dritten Zugabe fand das Konzert seinen endgültigen Abschluss. Die Ovationen der Konzertbesucher sprachen für sich und so zeigte sich auch Mercy Ships Geschäftsführer Udo Kronester ganz eingenommen von diesem Abend: „Die Brass Band A7 live zu hören ist ein beeindruckendes Erlebnis, auf das wir uns schon lange gefreut hatten. Umso größer sind unsere Freude und unser Dank dafür, dass die Musiker sich bereiterklärt haben, dieses Benefizkonzert im Namen der Arbeit von Mercy Ships auf die Beine zu stellen und unsere Hilfe für die Ärmsten in Westafrika zu unterstützen.“

Dem kann sich das gesamte Mercy Ships Team nur anschließen. Und so danken wir der Brass Band A7 sehr herzlich für ihr großartiges Engagement. Unser Dank geht auch an die Stadt Bad Wörishofen, die das Kurtheater zur Verfügung gestellt und damit eine hervorragende Plattform für das Benefizkonzert ermöglicht hat.

Das OP-Schiff
Neue TV-Serie auf NatGeo People zeigt Ärzte bei ihrer lebensrettenden Mission auf der Africa Mercy. Mittwochs um 20:15 Uhr. mehr »
bringt Hoffnung und Heilung...
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×