Hoher Besuch an Bord der Africa Mercy

Präsident von Guinea besucht Mercy Ships Hospitalschiff

27.11.2012

Über hohen Besuch freute sich die Crew der Africa Mercy, als sie S. E. Prof. Alpha Condé, den Staatspräsidenten von Guinea an Bord des Mercy Ships Hospitalschiffs willkommen heißen durfte.

Die Africa Mercy liegt seit August in Conakry, der Hauptstadt von Guinea, vor Anker, um medizinische Versorgung zu den notleidenden und hilfsbedürftigen Menschen des westafrikanischen Landes zu bringen. Bereits vergangenen Monat stattete Staatspräsident Alpha Condé dem Schiff und der Crew einen offiziellen Besuch ab, um sich ein Bild von der Arbeit von Mercy Ships in seinem Land zu machen.

Im Anschluss an die Führung durch das hochmoderne spezialchirurgische Hospital an Bord der Africa Mercy, hielt Präsident Condé eine Ansprache in der „International Lounge“ des Schiffes. Neben Donovan Palmer, dem Direktor des Schiffes und internationalem Vizepräsidenten von Mercy Ships und dem Führungsstab waren über 100 ehrenamtliche Einsatzkräfte anwesend. Sie drückten ihre tiefe Wertschätzung und ihren Respekt dafür aus, dass der Präsident und seine Regierung den medizinischen Einsatz von Mercy Ships ermöglichen und unterstützen.

Donovan Palmer bekundete seine Anerkennung für die Verbesserungen in der Gesundheitsversorgung, die Guinea in den vergangenen zehn Jahren erreicht hat: „Mercy Ships freut sich hier sein zu können, um bei diesem Fortschritt mithelfen zu können. Mit den spezialchirurg-ischen Eingriffen, die wir anbieten, den Fortbildungsangeboten und Trainingsprogrammen mit unseren Partnern, ist es unser Ziel, die Möglichkeiten medizinischer Versorgung im Land auszuweiten. Ohne die Unterstützung der Regierung von Guinea wäre dies nicht möglich.“

Präsident Condé bedankte sich für den umfassenden Eindruck, den er während seiner Führung auf dem Schiff von der Arbeit von Mercy Ships bekommen hatte. „Ich habe gesehen, dass dies die Arbeit einer wahrlich internationalen Gemeinschaft von über 1.000 Ehrenamtlichen ist, die im Laufe eines Einsatzes hier her kommen – darunter auch 26 Familien mit Kindern. Das Volk von Guinea dankt der Crew aus tiefstem Herzen für ihre harte Arbeit, ihre Opferbereitschaft und die Hoffnung, die sie den Menschen in unserem Land bringt.“

Insbesondere hob Staatspräsident Alpha Condé die Hoffnung hervor, die von wiederherstellenden chirurgischen Operationen für die Menschen ausgeht. „Menschen, die unter entstellenden Fehlbildungen leiden, leben am Rande der Gesellschaft. Sie leben in Scham und versteckt vor ihren Mitmenschen. Wenn Sie aber Heilung erfahren durch Mercy Ships, wird ihnen und jedem anderen bewusst, dass es keine Rolle spielt, wie man heute aussieht – es gibt immer Hoffnung.“

Seinen besonderen Dank sprach Präsident Condé dafür aus, dass Mercy Ships auch diejenigen Guineer zu erreichen sucht, die außerhalb Conakrys ebenfalls isoliert und im Verborgenen leben. „Mercy Ships wird ihnen Hoffnung geben, damit auch sie in die Gesellschaft zurückkehren können.“

Zum Abschluss seines Besuches schüttelte der Präsident jeder der anwesenden Einsatzkräfte die Hand. Für sie alle war es eine große Ehre, den persönlichen Dank des Präsidenten zu erhalten.

Fotos: Mercy Ships/Debra Bell

Das OP-Schiff
Neue TV-Serie auf NatGeo People zeigt Ärzte bei ihrer lebensrettenden Mission auf der Africa Mercy. Mittwochs um 20:15 Uhr. mehr »
bringt Hoffnung und Heilung...
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×