MAN unterstützt Mercy Ships

Unternehmen für Mercy Ships

04.05.2010

Die Augsburger MAN Diesel & Turbo SE konnte nun offiziell als Kooperationspartner für den dringend nötigen Austausch der 30 Jahre alten Generatoren auf der Africa Mercy gewonnen werden. Sie liefert diese Bordstromaggregate zu einem vergünstigten Preis und leistet damit eine Spende in Höhe von 350.000 Euro.

Sie werden schon lange dringend erwartet: Die vier neuen Generatoren, die die Lebensader des weltweit größten Krankenhausschiffs symbolisieren. Sie garantieren vor allem, dass die Africa Mercy in Zukunft wieder über eine verläßliche und ihrer technischen Ausstattung angemessene Stromquelle verfügt. Ohne diese wäre der gesamte Betrieb des Schiffs gefährdet.

Der ab September geplante Umbau in einer Werft in Südafrika kann somit termingerecht begonnen werden.

Bis die gesamten Kosten für den Umbau, die sich mit allen Nebenkosten wohl auf rund 4 Millionen Euro belaufen werden, aufgebracht sind, bedarf es allerdings noch "viel Schützenhilfe von unseren Spendern und Mercy Ships-Freunden", so Sabine Bullerjahn, die stellverttretende Geschaftsführerin von Mercy Ships Deutschland. Daher ihr Appell: "Helfen auch Sie uns bei diesem wichtigen Projekt. Gemeinsam können wir es schaffen!"

Das OP-Schiff
Neue TV-Serie auf NatGeo People zeigt Ärzte bei ihrer lebensrettenden Mission auf der Africa Mercy. Mittwochs um 20:15 Uhr. mehr »
Verbleibende Zeit in Benin
bringt Hoffnung und Heilung...
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×