Über die Herausforderung, Patienten für Operationen auszuwählen

Die richtigen Patienten für eine Operation auf der Africa Mercy auszuwählen ist gar nicht so einfach. Jedes Jahr warten und hoffen tausende Kranke darauf, für eine Operation ausgewählt zu werden. Dafür finden mehrere Voruntersuchungen statt. Den Patienten soll es leichter gemacht werden, zu diesen Untersuchungen anzureisen, außerdem sollen medizinische Fachkräften besser in die Lage versetzt werden, diese Vorauswahl durchführen zu können. Mercy Ships musste dafür eine Lösung finden. Die Antwort war die hauseigene Entwicklung einer mobilen Screening-App.

Kranke in Douala, Kamerun, warten darauf untersucht zu werden. Sie hoffen darauf, für eine Operation auf der Africa Mercy in Frage zu kommen.

Untersuchungsangebot für alle Kameruner

Auf Wunsch der kamerunischen Regierung sollten bei diesem Einsatz von Mercy Ships alle zehn Regionen des Landes gleichberechtigt vertreten sein. Das heißt, dass auch die Bewohner derjenigen Landstriche, die weiter entfernt von der Küste liegen, die Möglichkeit einer Untersuchung in ihrer lokalen Nähe erhalten. Das würde die Art und Weise, wie Patienten für die OPs ausgewählt werden, revolutionieren. Bislang mussten die Kranken unter Umständen lange Wege auf sich nehmen, um dorthin zu gelangen, wo die Untersuchungen und die Vorauswahl für Operationen stattfinden. Dieses Mal haben sich die Regierung wie auch Mercy Ships gleichermaßen darum bemüht, die Voruntersuchungen durchzuführen. Das entlastet die Kranken, die versuchen, das Schiff zu erreichen, was in vielen Fällen leider nicht möglich ist, sei es wegen Geldmangel, durch Abwesenheit der Familie oder weil sich die Entstellten nicht trauen, ihr Versteck zu verlassen.

In Zusammenarbeit mit der Regierung konnte Mercy Ships dreißig einheimische Ärzte mit Mobiltelefonen versorgen und im Umgang mit der Software schulen. Diese Fachleute durchsuchten das ganze Land vor der Ankunft des Schiffes nach Menschen, die von einer Operation profitieren könnten. So wurden über elftausend potenzielle Patienten nach der ersten fünfwöchigen Untersuchungsperiode registriert. Diejenigen, die keine Möglichkeit für eine Reise zum Schiff nach Douala hatten, wurden über alternative Hilfsmöglichkeiten informiert, sofern diese vorhanden sind.

Mit der neuen App auf dem Smartphone kann die Vorauswahl der Patienten im ganzen Land besser durchgeführt werden.

Neue App bietet neue Möglichkeiten

Nate Claus, Leiter der Voruntersuchungen, war an der Entwicklung der App zusammen mit dem Softwareanbieter Zerion iFormbuilder beteiligt. Er glaubt, dass die App dazu beigetragen hat, dem Wunsch der Regierung nach mehr Chancengleichheit im ganzen Land entgegenzukommen: "Ich war wirklich beeindruckt von der lokalen Regierung, was Qualität und Fairness angeht und was sie für richtig hält, da es mit unseren Werten hier bei Mercy Ships übereinstimmt. Die neue Software, die wir nun benutzen, liefert weitaus mehr Daten, so dass wir sehen können, dass 90 Prozent der chirurgischen Patienten von außerhalb der Hafenstadt kommen. Dadurch ist auch eine Datenbank über die Bedürfnisse der Kranken entstanden, die wir vorher nicht hatten." Dies ermöglicht eine bessere Analyse des aktuellen Gesundheitszustandes der Kameruner. Nate Claus hofft, dass sie vom Gesundheitsministerium für Überweisungen an andere Nichtregierungsorganisationen genutzt wird.

Für Victor ist die App der erste Schritt zur Veränderung seiner Zukunft. Sie hat es ihm ermöglicht, schon lange vor der Ankunft der Africa Mercy als möglicher Patient für eine Operation ausgewählt zu werden. Seine demographischen Daten, seine Krankengeschichte und Fotos von ihm wurden erfasst und an ein Team von medizinischen Fachleuten an Bord geschickt. Sie wählten ihn wiederum als Patienten für die zweite Phase der Voruntersuchung aus. Das hat ihm Zeit, Geld und eine unnötige Reise zur ersten Voruntersuchung erspart.

Die Digitalisierung eines Teils des Voruntersuchungs-Prozesses hat es Mercy Ships ermöglicht, ein weites Netz zu bilden, um Personen zu erreichen, die sonst keinen Zugang zur Unterstützung hätten. Dank der Entwicklung dieser App ist der Auswahlprozess patientenfreundlicher und effektiver für die Menschen, denen Mercy Ships dienen will. Hospital Director Corné Blom erkennt das Potenzial der App und bezeichnet sie als "wegweisende Technologie": "Wir sind sehr gespannt, wie diese App unseren Auswahlprozess verändern wird. Das ist die Zukunft."


31. Januar 2018

bringt Hoffnung und Heilung...