Weit mehr als nur Sammlerwert

Dürr Dental versteigert künstlerisch gestaltetes Scannergerät für den guten Zweck

28.09.2012

Foto: Dürr Dental

Kunstwerke wechseln oft in großen Auktionen ihre Besitzer und gehen anschließend in den Bestand von Sammlern über. Das einzigartige Kunstwerk, das von der Firma Dürr Dental versteigert wird, hat allerdings weit mehr als nur Sammlerwert. Neben seinem ausgeprägt funktionellen Nutzen, wird der Erlös dieses Einzelstücks zur Hilfe für Bedürftige in Westafrika beitragen. Nicht zum ersten Mal veranstaltet die Firma Dürr Dental eine wohltätige Aktion, die der Arbeit von Mercy Ships zugutekommt. Der komplette Erlös der Versteigerung eines künstlerisch veredelten sogenannten Speicherfolien-Scanners soll in die medizinische Projektarbeit von Mercy Ships einfließen.

Das Dentalunternehmen Dürr Dental AG aus Bietigheim-Bissingen nimmt das zehnjährige Jubiläum ihrer Speicherfolien-Technologie „VistaScan“ zum Anlass für eine besondere Spendenaktion. In Zusammenarbeit mit dem Airbrush-Künstler Wolfgang Zeh wurde ein Exemplar eines „VistaScan Mini Plus“, einem Lesegerät zur Auswertung von Röntgenaufnahmen, mit einem exklusiven Design individuell gestaltet. Nicht nur verwandelte Zeh den Scanner in ein Unikat mit einem einzigartigen Fußballdesign. Darüber hinaus signierte die Deutsche U19 Fußball-Nationalmannschaft gemeinsam mit ihrem Trainer, der deutschen Fußballlegende Horst Hrubesch, das künstlerisch verzierte Gerät.

Schon in der Vergangenheit war Dürr Dental ein verlässlicher Partner von Mercy Ships. Seit mittlerweile zehn Jahren unterstützt das Unternehmen unsere Arbeit. Der Hersteller von Produkten für Zahnmedizin lieferte neben Sachspenden auch die Ausstattung für eine mobile Zahnklinik. Die Verbindung zu Mercy Ships ist stark, ebenso wie das Bedürfnis des Unternehmens, den Ärmsten der Armen zu helfen. Auch im vergangenen Jahr engagierte sich Dürr Dental mit der Spendenaktion „Ein neues Lachen für Afrika“ im Rahmen der Dentalprojekte von Mercy Ships für eine verbesserte zahngesundheitliche Situation in Westafrika. Zahnmedizinische Versorgung im Gesamtwert von 20.000 Euro erreichten in den Einsatzländern im Jahr 2011 durch die Aktion zahlreiche Patienten mit Zahnproblemen. Für viele von ihnen gibt es in ihrem Heimatland entweder keinerlei Zugang zu zahnärztlicher Versorgung, oder sie können sich einen Zahnarztbesuch gar nicht leisten.

Mit der Versteigerung setzt Dürr Dental dieses Engagement und die Unterstützung der Arbeit von Mercy Ships nun fort. „Die Teilnahme an der Versteigerung ist ein erster Schritt, um zukünftig mit neuester Technologie zu arbeiten, etwas Gutes zu tun und darüber hinaus seine Zahnarztpraxis zu verschönern“, erklärt Frank Kiesele, Produktmanager Bildgebende Systeme bei Dürr Dental.

Bis zum 30. November 2012 können online unter www.duerr.de/versteigerung Gebote abgegeben und jederzeit das aktuelle Höchstgebot beobachtet werden. Ebenfalls gibt es auf den Fachdentals, den Fachmessen für Dentaltechnik die Möglichkeit, ein persönliches Angebot am Dürr Dental Messestand für die Ersteigerung des „VistaScan Mini Plus“ im Fußballdesign abzugeben. Der Gesamterlös der Versteigerung fließt in die medizinischen Projekte von Mercy Ships in Westafrika.

bringt Hoffnung und Heilung...
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×