Republik Kongo

August 2013 bis Mai 2014

Von August 2013 bis Mai 2014 ankert unser Hospitalschiff, die Africa Mercy im Hafen von Pointe-Noire, Republik Kongo.

Die Republik Kongo ist eines der am wenigsten entwickelten Länder der Welt: Auf dem Human Development Index (HDI) der Vereinten Nationen, einem Wohlstandsindikator für Länder weltweit, liegt Kongo auf dem 142. Platz von 186 Ländern auf der Rangliste.
Die Lebenserwartung in Kongo liegt bei nur 58 Jahren. Gleichzeitig liegt die Sterblichkeitsrate von Kindern unter fünf Jahren mit 99 auf 1000 Lebendgeburten weit höher als die in den Millenniums-Entwicklungszielen der UNO festgelegten Sterblichkeitsrate von 60 auf 1000 Lebendgeburten.

Krankenhaus in Pointe-Noire

Im Vergleich dazu kann die Lebenserwartung in entwickelten Ländern bei bis zu 83,4 Jahren liegen. Die Sterblichkeitsrate von Kindern unter fünf Jahren liegt hier bei durchschnittlich 6,2.

1960 erlangte die ehemals französische Kolonie ihre Unabhängigkeit. Darauf folgten Jahre des politischen Experimentierens mit dem Marxismus, bis 1992 eine demokratische gewählte Regierung die Macht übernahm. Ein Bürgerkrieg erschütterte 1997 das Land und verursachte politische und ethnische Unruhen, dessen Folgen noch heute teilweise zu spüren sind.

Republik Kongo im Überblick

Quelle: Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland. Stand: Mai 2014

Ländername

Republik Kongo, République du Congo

Klima

feucht-heiß (25-42 °C), Trockenzeiten in Brazzaville: Juni-September

Lage

Zentralafrika; zwischen der Demokratischen Republik Kongo (ehem. Zaire), Zentralafrikanischer Republik, Kamerun, Gabun und der angolanischen Exklave Cabinda im westlichen Teil des Kongo-Beckens gelegen. Das Land verfügt über 170 Kilometer Atlantikküste mit dem wirtschaftlich bedeutenden Tiefseehafen Pointe Noire.

Landesfläche

342.000 Quadratkilometer, davon 57,2 Prozent Regenwald. Daneben Hochsteppen, mäßighohe Gebirgsregionen und die sandige Kongo-Ebene.

Hauptstadt

Brazzaville; 1,75 Millionen Einwohner

Bevölkerung

4,4 Millionen Einwohner (Volkszählung 2007); 98 Prozent Bantus (Bakongo, Téké, Mbochi, Kouyou), Rest: autochtone Pygmäen, Europäer

Landessprache

Amtssprache Französisch, Nationalsprachen: Lingala, Kikongo und viele Regionaldialekte

Religionen

Katholiken (40 Prozent), Protestanten (10 Prozent), Sekten, Muslime (10 Prozent); etwa 50 Prozent Anhänger von Naturreligionen

Nationalfeiertag

15. August

Staats-/Regierungsform

Präsidiale Republik, Einheitsstaat.

Staatsoberhaupt

Denis Sassou Nguesso, Président de la République du Congo. Präsident 1972-1997 und ab 2002

Regierungschef

von der Verfassung nicht vorgesehen.

Bruttoinlandsprodukt

2013: 20,2 Milliarden US-Dollar (Schätzung IWF)

Währung

CFA-Franc BEAC

bringt Hoffnung und Heilung...
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×