M/S Island Mercy "Good Samaritan"

1983-2001 (außer Dienst)

Die ehemalige neufundländische Küstenfähre „Petite Forte" war 1983 eine Spende an Mercy Ships. Elf Jahre war sie als „Good Samaritan" in der Karibik sowie in Mittel- und Südamerika im Einsatz. 1994 wurde sie in Island Mercy umbenannt und in den Südpazifik überführt, wo sie bis 2001 im Dienst war. Das Schiff wurde umfassend renoviert. Unter anderem wurden an Bord Operationsräume eingebaut. 2001 wurde es an einen Interessenten von den Philippinen verkauft.

Die Island Mercy bot vor allem Augen- und Zahnbehandlungen an, transportierte Fracht und hatte eine ständige Besatzung von 60 Personen. Dank ihres geringen Tiefgangs konnte sie Häfen anlaufen, die für größere Mercy Ships Schiffe nicht zugänglich waren.

Besuchte Häfen

In ihrer 19-jährigen Dienstzeit lief die Good Samaritan/Island Mercy über 109 Häfen an und leistete medizinische Einsätze in 88 Häfen in 24 Entwicklungsländern von Südamerika bis in den Südpazifik.

Vermächtnis

Die Besatzung an Bord der Island Mercy erbrachte über 145.000 Dienstleistungen im Wert von über 59 Millionen US-Dollar, die 113.000 Personen direkt zugute kamen.

  • Mehr als 1.150 Operationen wurden durchgeführt, wie beispielsweise Kataraktoperationen, Korrekturen von Strabismus (Schielen) am grauen Star, Schieloperationen, Zahnmedizinische und orthopädische Behandlungen.
  • Mehr als 12.750 Personen wurden in Feldkliniken behandelt.
  • Es wurden rund 29.370 Zahnbehandlungen durchgeführt.
  • Lokale medizinische Fachkräfte wurden geschult, um auch nach Abreise des Schiffes moderne Pflegemethoden praktizieren zu können.
  • Einheimische wurden ausgebildet, um die Grundlagen der Gesundheitspflege a dritte weiterzugeben.
  • Daneben wurden medizinisches Gerät, Krankenhausbedarf und Medikamente im Wert von über 320.000 US-Dollar ausgeliefert.

Wissenswertes

Als Good Samaritan transportierte das Schiff 1991 für das Nationale Olympische Kommitee der Vereinigten Staaten Fracht und Personal zu den Panamerikanischen Spielen und war damit das erste Schiff seit 30 Jahren, das legal von den Vereinigten Staaten nach Kuba überfuhr. Die Crew nannte sie liebevoll "Kleiner Riese"

Technische Angaben

Länge

52,7 m

Breite

11,6 m

Tonnage

998

Baujahr und -Ort

1961, Kanada

Heimathafen

Panama

Kapazität

80 Betten

Ladekapazität

359 m³

Motoren

2 Crossley Dieselmotoren (je 1.115 PS)

Tiefgang

3,8 m

Zertifizierung

Lloyds

Das OP-Schiff
Neue TV-Serie auf NatGeo People zeigt Ärzte bei ihrer lebensrettenden Mission auf der Africa Mercy. Mittwochs um 20:15 Uhr. mehr »
Verbleibende Zeit in Benin
bringt Hoffnung und Heilung...
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×