Mercy Ships auf der SMM: Wie aus dem Traum von der Global Mercy Wirklichkeit wird

Mit der Fertigstellung ihres ersten maßgefertigten Hospitalschiffs beginnt für Mercy Ships bald eine neue Ära.

Sie haben die Gelegenheit, aus erster Hand zu erfahren, wie es zu dieser außergewöhnlichen Ingenieursleistung kam.

Am 2. Februar um 15 Uhr wurde das Projekt auf der  SMM Digital präsentiert, die dieses Jahr unter dem Motto „driving the maritime transition“ steht. Eine Aufzeichnung können Sie unter diesem Link ansehen.
Vier Redner, die allesamt beim Bau der Global Mercy eine entscheidende Rolle gespielt haben, berichten Ihnen wie das Projekt zustande kam, und wie das neue Schiff die Möglichkeiten von Mercy Ships verdoppelt, Menschen in den ärmsten Ländern der Welt medizinische Hilfe zu bringen.

Das Panel trägt den Titel „Building the World’s Largest Civilian Hospital Ship: Turning a Dream into Reality“. In ihm sprechen Per Westling, Managing Director von Stena RoRo seit 2011; Gilbert Walter, Managing Director des in Genf angesiedelten internationalen Schiffsbroker-Unternehmens Barry Rogliano Salles (BRS); Jim Paterson, Fachberater Maritim bei Mercy Ships und Jacques Vandermeiren, Geschäftsführer des Hafens von Antwerpen.

SAVE THE DATE: Am 2. Februar um 15 Uhr auf der SMM Digital:
Die Verantwortlichen für den Bau sprechen bei der Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft

Per Westling war von Anfang an am Bauprojekt der Global Mercy auf der staatlichen Chinesischen Xingnang Werft beteiligt. Stena RoRo hat das Konzeptdesign übernommen, zusammen mit Deltamarin die wesentlichen Designarbeiten durchgeführt und Neubau überwacht.
Gilbert Walter hat den Bau in China in die Wege geleitet, wobei BRS das Geschäft vermittelt und seine Provision an die Hilfsorganisation gespendet hat.
Jim Paterson ist seit 1987 bei Mercy Ships tätig, ursprünglich als Chefingenieur auf einem früheren Schiff der Flotte, der Anastasis. Seit der Unterzeichnung des Neubauvertrags kümmert er sich um die erfolgreiche Fertigstellung und den Betrieb der Global Mercy.
Jacques Vandermeiren ist seit vier Jahren Geschäftsführer des Port of Antwerp. Es wurde vereinbart, dass die Global Mercy im Frühjahr 2021 für drei bis fünf Monate zur Ausstattung und Fertigstellung in dem belgischen Hafen festgemacht wird.
Tom Stogner, CEO von Mercy Ships International, wird per Video-Einspieler die drei Fragen beantworten: „Wie plant Mercy Ships die Global Mercy einzusetzen?“, „Wie ist sie ausgestattet und warum?“ und „Wo wird sie zum Einsatz kommen?“.
Die Global Mercy

Die internationale Schifffahrts- und Handelsbranche unterstützt Mercy Ships mit dem Cargo Day. Die jährlich stattfindende Aktion hat bislang fast 4 Millionen Dollar an Spenden aufgebracht..

Zum Programm der SMM                                     Zum Programmpunkt „Global Mercy“

Die 29. Ausgabe der maritimen Leitmesse SMM findet in diesem Jahr wegen der Covid-19-Pandemie als rein digitale Konferenz statt. Die SMM Digital bietet Ihnen vom 2. bis 5. Februar vier Tage lang „umfassende Einblicke in die Entwicklungen, die den maritimen Wandel vorantreiben.“ Experten von Branchenverbänden, NGOs etc. werden sich unter anderem mit den neuesten Spitzentechnologien befassen.

Zwe Physiotherapeuten und Zwillinge

Was wäre, wenn Dein nächstes Abenteuer ein Einsatz an Bord unserer Hospitalschiffe wäre?

Jedes Jahr gehen mehr als 1.200 Ehrenamtliche aus rund 60 Nationen über die Gangway an Deck des Hospitalschiffs Africa Mercy. Ihre Mission: Hilfe für die Menschen in Afrika, die medizinische Versorgung dringend benötigen.

Jetzt bewerben

Mehr über unsere Schiffe

TEILEN
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp