Mercy Ships bringt mit Hospitalschiffen Hoffnung & Heilung zu den Ärmsten der Armen

Jeder Mensch ist wertvoll - jeder Mensch hat das Recht auf Gesundheit.
Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit an der Küste Subsahara-Afrikas!

Schenken Sie Hoffnung & Heilung

Schenken Sie Hoffnung & Heilung

Das neue Logbuch ist da!

Zweimal im Jahr bekommen Sie in unserem Logbuch ein Update über unsere Arbeit. Lesen Sie, wie wir unseren Patientinnen und Patienten helfen, wie wir vor Ort arbeiten und welche Projekte wir in Zukunft planen!

logbuch_herbst_2022_cire_patient_mercy_ships

Wie wir helfen: Ein Einblick in unsere Arbeit

Mercy Ships hilft jährlichen über tausend Menschen, indem wir sie kostenlos auf unseren Hospitalschiffen behandeln. So transformieren wir Leben und bringen Hoffnung und Heilung zu den Ärmsten der Armen.

Unsere Patienten: Kadidja

Kadidja ist eine von tausenden Patientinnen und Patienten, denen wir jedes Jahr helfen. Die 4-jährige kam mit einer Lippen-Gaumen-Spalte auf die Welt. Dadurch hatte sie große Schwierigkeiten beim essen und musste viel Spott ertragen. Doch auf der Africa Mercy konnte sie endlich geheilt werden!

Behandlung von Grauem Star in Togo

Grauer Star ist eigentlich eine leicht zu behandelnde Augenkrankheit. Doch in vielen afrikanischen Ländern fehlt es an Augenärzten und Infrastruktur. Zusammen mit Mercy Ships hat Dr. Wodomé eine Augenklinik in Togo aufgebaut. Heute ist er der führende Augenarzt des Landes. Das ist seine Geschichte.

Geschichten unserer Patientinnen und Patienten

Millionen Patientinnen und Patienten in Afrika, darunter viele Kinder, leiden unter Erkrankungen oder Fehlbildungen, die mit einer Operation heilbar wären. Klumpfüße, Tumore, Verbrennungen oder der graue Star werden nicht behandelt und schränken das Leben der Betroffenen massiv ein. Im schlimmsten Fall führen sie zum Tod.

Mercy Ships arbeitet mit Partnern weltweit zusammen, um Patientinnen und Patienten wie Yaya, Gamai, Roger oder Ulrich zu helfen.

Patientin Yaya

Yaya drohte an ihrem Tumor im Gesicht zu ersticken. Doch sie wollte nicht sterben. Sie wollte ihre Tochter aufwachsen sehen!

Patient Aser Roger

Ein dummer Unfall, dann der Graue Star: Aser erblindete. Wie sollte er da seine Familie ernähren?

Patientin Aminata

Aminata traute sich wegen ihrer Lippenspalte nicht zu essen, wenn andere Menschen dabei waren. Nach ihrer Operation lernte sie sich selbst zu lieben.

Patientin Gamai

Niemand sollte die schlimmen Brandnarben sehen, die Gamai so verunstellt hatten. Deswegen blieb das kleine Mädchen zuhause.

Patient David

Im Alter von fünf Jahren begann ein Tumor in Davids Gesicht zu wachsen. Mercy Ships konnte dem tapferen Jungen helfen.

Patient Ulrich

Ulrich konnte sich nur auf allen Vieren fortbewegen. Mehrere Eingriffe waren nötig, um ihm zu helfen.

Aktuelles aus unserem Blog

In unserem Blog finden Sie persönliche Geschichten über das Leben und Arbeiten an Bord unseres Schiffes und aktuelle Berichte über die Entwicklungshilfe in den Einsatzländern.

Newsletter abonnieren


    Vielen Dank für Ihre Nachricht

    Indem Sie auf Newsletter abonnieren klicken, stimmen Sie der Verarbeitung und Speicherung Ihrer Daten durch Mercy Ships zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Folgen Sie uns auf Instagram

    Fatoumata und ihre fünf Geschwister litten an Syndaktylie, einer seltenen Krankheit, bei der die Zehen zusammengewachsen sind. Die ganze Familie kam an Bord, als die sechs kleinen Kinder auf der #AfricaMercy kostenlos operiert wurden 😊. ⁣
⁣
Ein gesundes Leben führen zu können ist ein großes Geschenk! Gerade für unsere Patienten, die oft von Armut betroffen sind, sind die kostenlosen Operationen von #MercyShips ein Segen, der sie glücklich lächeln lässt. Dank treuer Unterstützer, Partner und Spender werden wir noch viele Kinder wie Fatoumata heilen können.⁣
⁣
#Healing⁣
#Senegal⁣
#MercyShips⁣
#Heilung⁣
#Medizin⁣
⁣
Foto: Judit Maier
    Sicherheit und Brandschutz werden auf unseren Hospitalschiffen nicht auf die leichte Schulter genommen. Die Besatzung nimmt regelmäßig an Übungen teil, um für den Ernstfall geschult zu sein. Herzlichen Dank an Dräger, einen geschätzten Partner von Mercy Ships, der diese brandneuen Brandschutzausrüstungen für die #GlobalMercy bereitgestellt hat 👍! Unsere Arbeit wäre ohne die Kooperation mit Unternehmen und anderen Organisationen nicht möglich 🤝.⁣
⁣
#Drager⁣
#ThankYou⁣
#ShipSafety⁣
#FireDrill⁣
#MercyShips⁣
#Feuer⁣
#Alarm⁣
#Sicherheit⁣
⁣
Foto: Abigail Beinetti
    Eine Lippen-Gaumen-Spalte stellt Betroffene sowohl vor gesundheitliche als auch soziale Herausforderungen. Adama hatte schon als Baby Probleme beim Essen und als Kleinkind Schwierigkeiten, Freunde zu finden. Im Alter von vier Jahren änderte sich ihr Leben. Sie wurde an Bord der #AfricaMercy operiert 🚢. Die ehrenamtlichen Chirurgen von #MercyShips konnten die Lippen-Gaumen-Spalte schließen. Dank eurer Unterstützung können wir vielen Patienten wie Adama helfen 🥰.⁣
⁣
#Medizin⁣
#Gesundheit⁣
#Afrika⁣
#GlobalSurgery⁣
#SafeSurgery⁣
#MercyShips⁣
⁣
Foto: Elizabeth Page Brumle
    Dieser junge Künstler zeigt seinen Stolz auf seinen Heimatkontinent #Afrika mit einem wunderschönen Kunstwerk, welches er in unserem Schiffskrankenhaus gemalt hat 🌍! Schlimmer Erkrankungen nehmen vielen unserer jungen Patientinnen und Patienten die Chance, einfach Kind zu sein. Eure Unterstützung trägt dazu bei, dass sie im #Senegal kostenlos operiert werden und ihre Kindheit genießen können ❤️.⁣
⁣
#ThankYou⁣
#GlobalHealth⁣
#GlobalSurgery⁣
#MercyShips⁣
#Kindheit⁣
#Childhood⁣
#Medizin⁣
#Heilung⁣
⁣
Foto: Judit Maier
    Adama musste warten, bis sie vier Jahre alt war, bevor sie selbstbewusst lächeln konnte. Möglich wurde es nur durch eine kostenlose Operation von #MercyShips. ⁣
⁣
Adama kam mit einer Lippen-Gaumen-Spalte auf die Welt. Gleichaltrige Kinder starrten sie oft an und lachten über sie. Außerdem wuchs Adama ohne ihre Eltern auf, da ihre Mutter sie nach der Geburt weggab. ⁣
⁣
"Kinder wie Adama werden oft versteckt oder sogar verstoßen. Sie werden von ihren Mitmenschen gemieden und sprechen kaum mit anderen", erklärt Salimata, ein Crewmitglied aus dem #Senegal, das sich auf der #AfricaMercy um Adama kümmerte. ⁣
⁣
Adama ist eine von über 600 Patientinnen und Patienten, die 2022 an Bord operiert wurden. "Die Operation ist so wichtig für sie. Wenn man sie nach der Operation sieht, bemerkt man den Unterschied. Man sieht sie endlich lachen", sagt Salimata 🥰.⁣
⁣
#Senegal ⁣
#GlobalSurgery⁣
#SafeSurgery⁣
#Medizin⁣
⁣
Photo Credit: Elizabeth Page Brumley
    Bist du Lehrkraft oder Pädagoge und auf der Suche nach einer neuen Aufgabe 😊? ⁣
⁣
Erfahre mehr darüber, wie es ist, an Bord des größten zivilen Hospitalschiffes der Welt in einer anerkannten internationalen Schule zu unterrichten! Im Webinar lernst du alles über das Leben an Bord und unserer Mercy Ships Akademie. Und du kannst mit Lehrkräften, die momentan an Bord sind, sprechen und ihnen Fragen stellen. ⁣
⁣
Das Webinar findet am Donnerstag, den 17. November, um 18 Uhr statt.⁣
⁣
Klick auf die Bio, um dich für das Academy Webinar anzumelden! ⁣
⁣
#SchoolOnAShip⁣
#MercyShipsAcademy⁣
#MercyShips⁣
#Schule⁣
#Unterricht⁣
#Lehrerin⁣
#Lehrer⁣
#Ausbildung⁣
⁣
Foto: Judit Maier
    Adama wurde mit einer Lippen-Gaumen-Spalte in einer abgelegenen Region des #Senegal geboren. Von klein auf litt sie unter ihrer Erkrankung, die beispielsweise das Stillen beinahe unmöglich macht. Oft leiden die Betroffenen an Unterernährung. "Wir waren immer in großer Sorge um Adama", sagt ihr Großvater Issa. ⁣
⁣
Auch wenn sich die Familie immer sehr gut um Adama kümmerte, blieben die Ängste vor der Zukunft des Kindes. Die Rückkehr der #AfricaMercy in den Senegal gab der Familie Hoffnung. An Bord des Schiffes konnte das kleine Mädchen operiert und geheilt werden. Nun hat sie ihr ganzes, gesundes Leben vor sich 😊.⁣
⁣
#GlobalSurgery⁣
#SafeSurgery⁣
#MercyShips⁣
#Gesundheit⁣
#Operation⁣
#Medizin⁣
⁣
Foto: Elizabeth Page Brumley
    Ein großes Dankeschön an das Leitungsteam der #AfricaMercy, dass die Crew und die Patienten durch den diesjährigen Einsatz im #Senegal, trotz zahlreicher Herausforderungen, geführt hat ❤️. Es sind schwierige Zeiten, um sichere Operationen durchzuführen, und es ist diesen engagierten Ehrenamtlichen - und Unterstützern wie euch- zu verdanken, dass die Patienten die lange ersehnte Heilung erfahren!⁣
⁣
#ThankYou⁣
#Volunteer⁣
#MercyShips⁣
#Danke⁣
#Leitung⁣
#Verantwortung⁣
#Medizin⁣
⁣
Foto: Maodo Ndiaye
    Seit der Corona-Pandemie kennen wir alle das Gefühl, isoliert zu sein und Freunde und Angehörige nicht sehen zu können. Auch eine der Lehrerinnen an Bord der #AfricaMercy ist vor kurzem an Corona erkrankt und musste sich in ihrer Kabine in Quarantäne begeben. Die Schülerinnen und Schüler ihrer Klasse haben sie "besucht" um ihr ein wenig Ablenkung zu verschaffen und ihr zu zeigen, dass sie sie vermissen. In einer Gemeinschaft wie der an Bord der #AfricaMercy ist man nie wirklich allein 🥰.⁣
⁣
#Community⁣
#Senegal⁣
#GlobalHealth⁣
#MercyShips⁣
#Corona⁣
#Gemeinschaft⁣
⁣
Foto: Judit Maier
    Manchmal braucht es nur eine Schaukel, um glücklich zu sein.⁣
⁣
Eure Unterstützung hat den Patientinnen und Patienten von Mercy Ships - und auch der ehrenamtlichen Crew - sehr geholfen. Ihre Freude ist unser Geschenk an euch ❤️!⁣
⁣
#Volunteer⁣
#GlobalHealth⁣
#GiveBack⁣
#MercyShips⁣
#Ehrenamt⁣
#Lächeln⁣
#Freude⁣
#Geschenk⁣
⁣
Foto: Elizabeth Page Brumley

    „Ich unterstütze Mercy Ships, weil medizinische Versorgung ein absolutes Grundbedürfnis des Menschen ist und Mercy Ships diese zu den Ärmsten der Armen bringt."

    Wir danken unseren Partnern & Unterstützern

    Wir danken unseren Partnern und Unterstützern

    Schenken Sie Hoffnung & Heilung

    Schenken Sie Hoffnung & Heilung