Salious unverwüstliches Lächeln

Mit seinen zwei Jahren hatte der kleine Junge keine Ahnung, dass seine Lippenspalte dazu führen könnte, dass er von anderen Kindern ausgegrenzt würde

Wir glauben, dass alle Kinder das Recht auf eine sichere Operation haben. Mercy Ships hat bislang über 105’000 Operationen durchgeführt. Kostenlos.

Saliou war zu jung, um zu begreifen, dass er anders war. Mit 2 Jahren hatte der kleine Junge keine Ahnung, dass seine Lippenspalte ihn von den anderen Kindern unterschied. In seliger Unkenntnis hatte der Zustand keinen negativen Einfluss auf Salious Persönlichkeit. So machte er jeden, den er traf, ein bisschen fröhlicher.

Einige mögen Salious Zustand als Grund für Scham empfinden, vor allem in Westafrika, wo die mangelnde medizinische Versorgung dazu führen kann, dass eine Person ein Leben lang mit so einem Defekt leben muss. Doch Salious Großmutter, Ndiane, liebte ihren Enkel mit seiner Krankheit ganz genau so stark. „Er ist so gutaussehend“, sagt sie, als sie sein Foto zeigt. Trotz ihrer Bewunderung für Saliou hoffte Ndiane immer noch, dass er nicht dauerhaft mit einer Lippenspalte würde leben müssen. Sie befürchtete, dass er, wenn er älter würde, wegen seines Makels zu einem Ausgestoßenen werden könnte.

 

“Wäre er nicht operiert worden, wäre er immer anders als die anderen Kinder”.

Leider hatte die Familie von Saliou nicht genug Geld, um ihn behandeln zu lassen. Ndiane hatte, wie viele Menschen in der Subsahra, fast gar keinen Zugang zu einer sicheren und erschwinglichen Operation. So blieb ihr nichts anderes übrig, als für ein Wunder zu beten. Sie klammerte sich an die Hoffnung, dass ihr süßer Saliou eines Tages geheilt werden würde. Zwei Jahre wartete Ndiane auf ein Wunder und war außer sich vor Freude, als sie hörte, dass ein Spitalschiff in der senegalesischen Hauptstadt angedockt hatte.

 

Die hingebungsvolle Großmutter nahm eine 12-stündige Reise auf sich, um Saliou auf die Africa Mercy zu bringen: für eine Operation, die sein Leben für immer verändern sollte. “Als ich von der Ankunft des Schiffes hörte, war ich erleichtert”, berichtet sie. “Ich ließ alles stehen und liegen und nahm ihn mit nach Dakar. Denn das würde seine Zukunft entscheidend verändern! Ndaines Herz bebte nach der Operation von Saliou vor Freude und Dankbarkeit – ihr Enkel wurde endlich geheilt! Jetzt sah die Zukunft des kleinen Jungen strahlender aus denn je. “Ich danke Gott und den Menschen bei Mercy Ships”, sagt Ndaine. “Ich konnte Saliou nirgendwo operieren lassen, und sie haben das für mich getan.”

Mit einer Spende helfen Sie Kindern wie Saliou dazuzugehören.

Benin: Landesweit ein neues Bewusstsein für OP-Sicherheit

Letzte Blogposts

freiwillige Friederike Ambacher

Ein einzigartiger Dienst

Als die 25-jährige Kinderkrankenpflegerin Friederike Ambacher aus Tübingen im November 2023 nach Sierra Leone zur Global Mercy reiste, begann für sie ein großes persönliches Abenteuer. Im Interview erzählt sie nun über ihre erste Zeit an Bord, den Arbeitsalltag, die Besonderheiten auf einem Hospitalschiff und ein einzigartiges Weihnachtsfest in Afrika.

Angelika Beyer

Ein Traum – über alle Grenzen hinweg

Als junges Mädchen hörte Angelika Beyer schon früh von Mercy Ships. Aufgewachsen in der DDR, schien der Traum, einmal an Bord des damaligen Hospitalschiffes Anastasis zu gehen, für sie unerreichbar. Doch mit dem Mauerfall änderte sich alles.

freiwillige Friederike Ambacher

Mit Herz und Hingabe

Koffer packen, Abschied nehmen – für vier Monate in eine andere Welt eintauchen. Die 25-jährige Kinderkrankenpflegerin Friederike aus Tübingen geht an Bord der Global Mercy, dem größten zivilen Hospitalschiff der Welt.

Petra Stein

Wegbegleiter auf dem Pfad der Hoffnung

Als ehrenamtliche Krankenpflegerin engagierte sich Petra Stein 2023 für rund drei Monate an Bord des größten zivilen Hospitalschiffes der Welt, der Global Mercy. Wir haben sie zu ihrer Zeit an Bord interviewt und nach ihren persönlichen Eindrücken gefragt.

Tags

Markus Wittmer
Markus Wittmer
Markus Wittmer berichtet als Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit regelmäßig über die Hilfseinsätze und Entwicklungszusammenarbeit von Mercy Ships.

Ähnliche Beiträge

Bringen Sie mit uns Hoffnung nach Afrika!