Salious unverwüstliches Lächeln

Mit seinen zwei Jahren hatte der kleine Junge keine Ahnung, dass seine Lippenspalte dazu führen könnte, dass er von anderen Kindern ausgegrenzt würde

Wir glauben, dass alle Kinder das Recht auf eine sichere Operation haben. Mercy Ships hat bislang über 105’000 Operationen durchgeführt. Kostenlos.

Saliou war zu jung, um zu begreifen, dass er anders war. Mit 2 Jahren hatte der kleine Junge keine Ahnung, dass seine Lippenspalte ihn von den anderen Kindern unterschied. In seliger Unkenntnis hatte der Zustand keinen negativen Einfluss auf Salious Persönlichkeit. So machte er jeden, den er traf, ein bisschen fröhlicher.

Einige mögen Salious Zustand als Grund für Scham empfinden, vor allem in Westafrika, wo die mangelnde medizinische Versorgung dazu führen kann, dass eine Person ein Leben lang mit so einem Defekt leben muss. Doch Salious Großmutter, Ndiane, liebte ihren Enkel mit seiner Krankheit ganz genau so stark. „Er ist so gutaussehend“, sagt sie, als sie sein Foto zeigt. Trotz ihrer Bewunderung für Saliou hoffte Ndiane immer noch, dass er nicht dauerhaft mit einer Lippenspalte würde leben müssen. Sie befürchtete, dass er, wenn er älter würde, wegen seines Makels zu einem Ausgestoßenen werden könnte.

 

“Wäre er nicht operiert worden, wäre er immer anders als die anderen Kinder”.

Leider hatte die Familie von Saliou nicht genug Geld, um ihn behandeln zu lassen. Ndiane hatte, wie viele Menschen in der Subsahra, fast gar keinen Zugang zu einer sicheren und erschwinglichen Operation. So blieb ihr nichts anderes übrig, als für ein Wunder zu beten. Sie klammerte sich an die Hoffnung, dass ihr süßer Saliou eines Tages geheilt werden würde. Zwei Jahre wartete Ndiane auf ein Wunder und war außer sich vor Freude, als sie hörte, dass ein Spitalschiff in der senegalesischen Hauptstadt angedockt hatte.

 

Die hingebungsvolle Großmutter nahm eine 12-stündige Reise auf sich, um Saliou auf die Africa Mercy zu bringen: für eine Operation, die sein Leben für immer verändern sollte. “Als ich von der Ankunft des Schiffes hörte, war ich erleichtert”, berichtet sie. “Ich ließ alles stehen und liegen und nahm ihn mit nach Dakar. Denn das würde seine Zukunft entscheidend verändern! Ndaines Herz bebte nach der Operation von Saliou vor Freude und Dankbarkeit – ihr Enkel wurde endlich geheilt! Jetzt sah die Zukunft des kleinen Jungen strahlender aus denn je. “Ich danke Gott und den Menschen bei Mercy Ships”, sagt Ndaine. “Ich konnte Saliou nirgendwo operieren lassen, und sie haben das für mich getan.”

Mit einer Spende helfen Sie Kindern wie Saliou dazuzugehören.

Benin: Landesweit ein neues Bewusstsein für OP-Sicherheit

Letzte Blogposts

Medizintechniker Emmanuel Essah mit Maske vor einem Monitor

Medizintechniker mit Mission

Emmanuel Essah ist Medizintechniker. Er kommt aus Benin und arbeitet schon über 10 Jahre für Mercy Ships. Seine Aufgabe ist es, sicherzustellen, dass alle medizinischen Gerätschaften an Bord zuverlässig funktionieren. Während eines Einsatzes bildet er Medizintechniker aus dem Partnerland aus, damit auch an Land die Hilfe nicht an defekten Geräten scheitert.

Junger Grauer Star Patient freut sich nach Operation mit Sonnenbrille

Tresor bleibt die Welt nicht mehr verschlossen

Der aufgeweckte Tresor kam wegen seines Grauen Stars in der Schule nicht mehr zurecht. Seine Mutter befürchtete, dass er jetzt sein Leben lang auf Hilfe angewiesen sein würde. Aber eine kostenlose Operation auf der Africa Mercy öffnete ihm wieder die Augen und damit die Türen zu einer selbstbestimmten Zukunft.

Ousseynou und Assane vor der Operation mit Fußball

Geteiltes Leid wird doppelte Freude

Ousseynou und Assane wurden wegen ihrer gebogenen Beine gehänselt, und das Spielen bereitete ihnen große Schmerzen. Eine kostenlose Operation änderte alles.

Die geheilte Gnilane vor der Africa Mercy

Gnilane – Eine neue Zukunft

Ein Tumor im Gesicht hatte die Hoffnung von Gnilane auf eine Zukunft als Ärztin schon fast zunichte gemacht. Eine kostenlose Operation öffnete ihr Türen, die sie fest verschlossen geglaubt hatte.

Tags

Markus Wittmer
Markus Wittmer
Markus Wittmer berichtet als Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit regelmäßig über die Hilfseinsätze und Entwicklungszusammenarbeit von Mercy Ships.

Ähnliche Beiträge

Bringen Sie mit uns Hoffnung nach Afrika!